English

Zeige FAQ Eintrag #23

Zurück

Wie kann man das Repository "rpmforge" in CentOS 5.x einbinden?
Geschrieben am von - 18634 Abrufe bisher.

RPMForge ist ein 3rd Party Repository, das diverse Tools nachrüstet, die in den offiziellen Repositories von CentOS nicht enthalten sind. Die Original Beschreibung zu RPMForge lautet:

 

RPMforge is a collaboration of Dag, Dries, and other packagers. They provide over 4000 packages for CentOS, including mplayer, xmms-mp3, and other popular media tools. It is not part of RedHat or CentOS but is designed to work with these major distributions. Packages are supplied in RPM format and in most cases are ready to use. Beware that some packages are newer than the official CentOS version and you should not blindly install those packages. Before you replace a CentOS package you should make sure that will not break anything important. In most cases you can revert any mistakes but it is best to avoid the mess.

 

Um zu verhindern, das durch eventuelle neuere RPMs die Base-CentOS RPMs überschrieben werden, empfiehlt es sich dringenst, vorher das Yum-Priorities Plugin zu installieren, damit mit Hilfe von Prioritäten die CentOS Base Pakete "geschützt" werden. Dazu vor (!) der Installation der rpmforge Pakete folgendes installieren:

 

yum install yum-priorities


Danach sollte kontrolliert werden, das dieses Plugin auch aktiv ist, dazu in der Datei /etc/yum/pluginconf.d/priorities.conf nachsehen, dort sollte soetwas in der Art stehen:

 

[main]
enabled=1

Wenn das okay ist sollten jetzt in allen vorhandenen .repo Dateien die Prioritäten eingetragen werden, dazu die .repo files in /etc/yum.repos.d/ der Reihe nach öffnen und folgende Zeile jeweils am Ende eintragen:

 

priority=N

N ist dabei eine Integer Zahl im Bereich von 1 - 99.

 

Vorgeschlagene Werte für bereits vorhandene Repositories sind:

 

[base], [addons], [updates], [extras] ... priority=1

[centosplus],[contrib] ... priority=2

Third Party Repos wie rpmforge ... priority=N (wobei N > 10 , der genaue Wert ist Geschmackssache)

 

Als nächstes kommt jetzt die Installation des rpmforge .repo files dran, dazu die passende RPM Datei für die verwendete Distribution downloaden (wget ist Dein Freund!):

 

 

Eine komplette Liste aller verfügbaren RPM's für rpmforge ist unter http://dag.wieers.com/packages/rpmforge-release/ zu finden, für CentOS 5.x sollte aber einer der beiden obigen Links ausreichend sein.

 

Jetzt sollte erstmal der GPG Schlüssel von DAG (der Maintainer) installiert werden:

 

rpm --import http://dag.wieers.com/rpm/packages/RPM-GPG-KEY.dag.txt

Sollte es dabei zu einem Fehler kommen, dann einfach den Key via wget erst downloaden und dann via rpm --import einspielen.

 

Jetzt kann das frisch gezogene RPM überprüft werden:

 

rpm -K rpmforge-release-*.rpm

Sollte alles okay sein jetzt das RPM installieren:

 

rpm -i rpmforge-release-*.rpm

Danach sollte man vor dem nächsten Aufruf von yum erstmal für das rpmforge.repo die Priorität wie oben beschrieben eintragen. Danach kann dann mit Hilfe des Kommandos

 

yum check-update

überprüft werden, ob alles funzt. Es sollten diverse Pakete ausgeschlossen werden wegen der Priorisierung, die Ausgabe sollte im groben wie folgt aussehen:

 

Loading "priorities" plugin
...
76 packages excluded due to repository priority protections

Die Zahl kann natürlich variieren, je nach dem wieviele Pakete bereits installiert worden sind etc.

Damit ist das RPMForge Repository eingebunden und darüber kann man jetzt z.B. OpenVPN installieren per

 

yum install openvpn

Soweit die "Einbau-Anleitung" für rpmforge in CentOS 5.x.



Zurück | Top